Logo

Erotische Massagen

Die sensorische Wirkung wird auch für erotische Zwecke genutzt. Auch im Kamasutra werden verschiedene Massagearten zur Förderung der sexuellen Aktivität empfohlen, die auf traditionellen medizinischen Überlieferungen basieren; eine nach westlichen Methoden empirisch nachweisbare wissenschaftliche Grundlage für tatsächliche Wirkung gibt es nicht.

Formen erotischer Massagen sind:

Tantra-Massage

Eine Besonderheit im Zusammenhang mit Neotantra stellen die sogenannten Tantra-Massagen dar, wie sie seit den 1990er Jahren bezeichnet werden. Einerseits sind sie im Umfeld der Szene entstanden und wurden als Teil von Seminaren der Tantraschulen geübt, andererseits werden sie als kommerzielle Dienstleistung angeboten. Ziel der Massage war ursprünglich eine spirituelle Erfahrung, mittlerweile wird zudem mitunter auch Heilung versprochen. Tantra-Massagen umfassen meist auch die Massage der weiblichen beziehungsweise männlichen Geschlechtsorgane, wofür die Bezeichnungen Yoni-Massage und Lingam-Massage verwendet werden, sowie die Massage des Analbereiches und der Prostata. Es besteht kein direkter Zusammenhang zum traditionellen Tantra. Der Begriffsinhalt ist nicht konkret allgemeingültig geklärt; Anregungen stammen etwa von Joe Kramer und Annie Sprinkle sowie dem Berliner Tantra-Lehrer Andreas Rothe ("Andre").

Klassische Massage

Die Grifftechnik der schwedischen Massage wird seit Jahrzehnten weltweit, deshalb auch "Klassische Massage" genannt, von Masseuren/innen (in Deutschland heißt der medizinische Beruf mittlerweile "Masseur/in und med. Bademeister/in"), Physiotherapeuten/innen und Heilpraktikern/innen zu verschiedenen Zwecken verwendet und ist daher die bekannteste Massageform geworden.

Ganz-/Teilkörpermassage

Man unterscheidet die Massage in Ganz- und Teilkörperbehandlung. Von einer Ganzkörpermassage spricht man, wenn mehr oder weniger alle Körperregionen massiert werden. Dies schließt gewöhnlich Füße, Beine, Arme, Hände, Rücken, Schultern und Nacken ein. Die Massage kann auf die Brust, den Bauch und das Gesicht ausgeweitet werden. Die Ganzkörpermassage wird nur selten als medizinische Therapie verschrieben.

Bei der Teilkörpermassage wird nur ein Körperteil massiert. Beide Beine bzw. beide Arme zählen hier als ein Körperteil. Daraus ergeben sich folgende Teilmassagebereiche: Beine, Rücken (im Liegen und mit freiem Oberkörper), Arme, Brust, Bauch, Gesicht. Jeder Masseur hat seine eigene Art der Massage und wird eine Teilkörpermassage auf die angrenzenden Gebiete ausweiten.


Formen der Massagen

Die verschiedenen Formen der Massage versuchen auf zwei unterschiedliche Arten eine Heilung oder Linderung beim Patienten zu erlangen. Die klassische Methode ist die Behandlung der Haut und der Muskulatur an der Stelle, die massiert wird. Diese Methode ist weitestgehend durch die evidenzbasierte Medizin anerkannt und findet sich in den Lehrbüchern und Therapieleitfäden wieder. Andere Massageformen basieren auf der durch die evidenzbasierte Medizin widerlegten Annahme, dass über Reflexbögen auch Leiden der Organe behandelt werden könnten. Dementsprechend werden nur wenige dieser Massagen von den Krankenkassen aus Kulanz übernommen. Die Idee ist, nicht die „kranke Stelle“ zu behandeln, sondern ein „entsprechendes Areal“, welches das kranke Organ repräsentieren soll. Um beiden Methoden einen einprägsamen Namen zu geben, wird hier von einer "direkten Massage" und einer „reflektorischen Massage“ gesprochen.

Direkte Massage

  • klassische Massage (schwedische Massage)
    • Ganz-/Teilkörpermassage
  • Abreibung
  • Ayurveda-Massage (Abhyanga)
  • Bürstenmassage
  • Esalen-Massage
  • Ganzheitliche Massage
  • InTouch Massage
  • Klangmassage
  • Lomi Lomi Nui (Romi, Kahuna Bodywork, Ma Uri, Tempelmassage)
  • Ölmassage (Thymian, Melisse, Minze)
  • Lymphdrainage
  • Rhythmische Massage (nach Dr. med. Ita Wegman)
  • Shiatsu
  • Sportmassage
  • Thai-Massage
  • Tuina
  • Unterwasserdruckstrahlmassage; sanft: Massagedüsen in Schwimmbädern
  • Warmsteinmassage (Hot Stone Massage)
  • Watsu
  • Indische Kopfmassage (Shampissage)
  • Deep Tissue Massage
  • Dynamische Neuromuskuläre Massagetherapie
  • Prana-Stone Massage

Reflektorische Massage

  • Akupressur
  • Akupunkt-Massage nach Penzel
  • Ausgleichende Punkt- und Meridian-Massage
  • Bindegewebsmassage bzw. Segmentmassage
  • Colonmassage
  • Ito-Thermie
  • Ohr Akupunkt Massage nach Heinrich Luck
  • Periostmassage
  • Pneumatische-Pulsationsmassage
  • Reflexzonenmassage (z. B. Fuß-, Handreflexzonenmassage/-therapie)
  • Schröpfkopfmassage
  • Schlüsselzonenmassage (nach Marnitz)
  • Thai-Massage
  • TouchLife Massage
  • Tuina
  • Watsu

(Quelle: WiKiPedia)